NLD-Logo Niedersachen klar Logo

Archäologie

Aschendorf, St. Amandus-Kirche.

Aufgaben der archäologischen Denkmalpflege in Niedersachsen

Die Abteilung Archäologie hat gemäß dem Niedersächsischen Denkmalschutzgesetz (NDSchG) für den Schutz, die Pflege und Erforschung der archäologischen Kulturdenkmale Niedersachsens mit Sorge zu tragen. mehr

Bardowick, Keller und Brunnen.

Abteilung Archäologie - Leitung -

Die Abteilung Archäologie gliedert sich entsprechend den Tätigkeitsfeldern in das Referat Inventarisation & Dokumentation, in die Gebietsreferate Hannover, Braunschweig, Lüneburg, Oldenburg und in die Referatsgruppe Schwerpunktprogramme. mehr

Satellitengestützte Vermessung.

Referat A1

Die archäologische Inventarisation im Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege in Hannover bildet zusammen mit den hier ebenfalls vorgehaltenen Dokumentationen eine der Grundlagen für die archäologische Denkmalpflege im Land Niedersachsen. mehr

Heft über Steingeräte- und Waffen.

Archäologische Dokumentation

Die archäologischen Dokumentationen im Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege bilden zusammen mit den in der archäologischen Inventarisation vorgehaltenen Daten eine der Grundlagen für die archäologische Denkmalpflege im Land Niedersachsen. mehr

Kupferbeil.

Referat A2 / Gebietszuständigkeit Hannover

Hauptaufgabe ist die fachliche Beratung und Unterstützung der unteren Denkmalschutzbehörden, der archäologischen Partner in der kommunalen Denkmalpflege sowie von Personen aus dem ehrenamtlichen Partnerfeld und sonstigen Privatpersonen. mehr

Werlaburgdorf, Amphore.

Referat A3 / Gebietszuständigkeit Braunschweig

Die Bezirksarchäologie Braunschweig betreut das Gebiet des ehemaligen Regierungsbezirks zwischen Wittingen in der südlichen Lüneburger Heide und Hannoversch-Münden an der Landesgrenze nach Nordhessen. mehr

Lüneburg, Kloster Lüne.

Referat A4 / Gebietszuständigkeit Lüneburg

Die Bezirksarchäologie Lüneburg betreut gemeinsam mit ihrem breiten Partnerfeld aus kommunaler und kirchlicher Denkmalpflege die reichhaltige Archäologie im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg. mehr

Oldenburg-Eversten.

Referat A5 / Gebietszuständigkeit Oldenburg

Die Bezirksarchäologie Oldenburg bewahrt und dokumentiert die überaus reiche (Vor-)Geschichte im Westen Niedersachsens. mehr

Pfalz Werla, Ausgrabung.

Referatsgruppe A6

Die Referate verfolgen landestypische, fachübergreifende Fragestellungen der niedersächsischen Denkmalpflege. Schwerpunkte sind Kooperationen mit wissenschaftlichen Partnern sowie fachliche Beratung und Unterstützung von Institutionen und Personen in der Denkmalpflege und aus dem Ehrenamt. mehr

Konserviertes Buchenblatt.

Montanarchäologie

Die Montanarchäologie erforscht die Relikte der Gewinnung und Verarbeitung von Rohstoffen und ihre Auswirkungen auf den Menschen und seine Umwelt. Sie zeigt auf, wie die heute scheinbar intakte Naturlandschaft in Wirklichkeit das Ergebnis von 3000 Jahren Bergbau- und Verhüttungstätigkeit ist. mehr

Archäologisches Stadtkataster (HSA).

Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, Publikationswesen

Die Archäologie des Mittelalters betreibt Forschung zu den Königspfalzen im Harzgebiet, zu Burgen in Niedersachsen und zur Stadtbaugeschichte von Hildesheim. Zudem werden die von der Arch. Kommission für Niedersachsen und dem NLD herausgegebenen Publikationen betreut. mehr

Bohlenweg.

Moor- und Feuchtbodenarchäologie

Der Schwerpunktbereich Moor- und Feuchtbodenarchäologie befasst sich mit den menschlichen Hinterlassenschaften in Mooren und Feuchtgebieten und ihren gesellschaftlichen, historischen und naturräumlichen Zusammenhängen. mehr

Moor bei Uchte, Entnahme eines Torfprofils.

Paläoökologie

Der Schwerpunktbereich Paläoökologie befasst sich mit der Rekonstruktion früherer Umweltverhältnisse sowie den Wechselwirkung zwischen Mensch und Umwelt und deren Auswirkungen auf das Siedlungsgeschehen. mehr

Schöningen, Wurfstock.

Paläolithikum / Mesolithikum und Projekt Schöningen

Mit der Entdeckung eines Pferdejägerlagers aus der Zeit vor ca. 300.000 Jahren an der Fundstelle Schöningen 13 II, gelang eine Weltsensation 1994. Hier konnten Reste von neun hölzernen Speeren und einer Holzlanze zwischen zahlreichen zerschlagenen Knochen von mindestens 35 Pferden geborgen werden. mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln