NLD-Logo Niedersachen klar Logo

Never Forgotten – Never Again

Am 7. April 2022, dem 28. Jahrestag des Gedenkens an den Völkermord gegen die Volksgruppe der Tutsi in Ruanda, eröffnet im Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege eine Ausstellung ein, die den Aufbau einer Gedenkstätte in Murambi beschreibt, an dem zwei Restauratorinnen im Rahmen eines internationalen Kooperationsprojekt mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf beteiligt waren. In Erinnerung an die 100 Tage des Genozids von 1994 ist die Ausstellung vom bis zum 5. Juli 2022 für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Die Ausstellung dokumentiert das Murambi-Projekt, das im Sommer 2016 begann. In einem großen Projekt des Universitätsklinikums Hamburg und des NLD berieten zwei archäologische Restauratorinnen die Gedenkstätte Murambi vor Ort und halfen dabei, die Leichname der Ermordeten zu erhalten. Die beiden Expertinnen waren bereits vertraut mit dem Umgang mit Moorleichen. Sie entwickelten ein Reinigungskonzept und stellten es im April 2017 der National Commission for the Fight against Genocide aus Ruanda in Hamburg vor.

Es folgten mehrere Arbeitsaufenthalte in Murambi mit der Einrichtung von Arbeitsplätzen, Schulung der ruandischen Kolleginnen und Kollegen und Entwicklung eines Ausstellungs- sowie Monitoringkonzepts. Alle Arbeitsschritte und Ergebnisse konnten bereits auf verschiedenen internationalen Kongressen präsentiert werden.

Nun informiert die speziell auf das Murambi-Projekt zugeschnittene Ausstellung »Never Forgotten – Never Again« im NLD über die eindrucksvolle Arbeit vor Ort.

Die Ausstellung ist Mo–Do 9.00–14-00 Uhr und Fr 9.00–12.00 Uhr im NLD zu sehen. Der Eintritt ist frei. Bitte beachten Sie, dass im Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege derzeit noch die Pflicht zum Tragen einer FFP2- oder medizinischen Maske gilt.

Weitere Hintergründe erläutert auch der Montagsvortrag am 4. April, in dem die beiden Restauratorinnen, Monika Lehmann und Dorte Schaarschmidt, sowie der frühere Leiter des Instituts für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Hamburg Eppendorf, Prof. Dr. med. Klaus Püschel, der das Projekt initiiert hat, eine Einführung in die Ausstellung geben; zudem ist eine Dokumentation des Videografen Christian Burkert über den letzten Arbeitsbesuch des Teams in Ruanda zu sehen. Der Vortrag ist auf dem YouTube-Kanal des NLD abrufbar:

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln